Brief
Richard Strauss an Eugen Spitzweg / Jos. Aibl [Musikverlag]
Donnerstag, 19. November 1891, Weimar

relevant für die veröffentlichten Bände: III/4 Macbeth
[1r]

Mcrpt Karl zu Macbeth
Weingartner Material zu Tod zurückgesendet
Exemplare Cid Part sind alle erst zu corrigiren
1

Lieber Freund!

Herzlichen Dank für die Lieder!

Lessmann war zu unverschämt gegen Bayreuth, da konnte ich nicht mehr mittun, da helfen auch alle persönlichen Rücksichten nichts, da mußte Front gemacht werden. Es tut mir ja herzlich leid, wenn es dir Schaden bringt, aber verzeih’, ich konnte nicht anders handeln. Bülow wird wohl an der »verböserten« Macbethpartitur nicht viel Freude haben; wenn er trotzdem das Werk aufführen will, so ist dies sehr liebenswürdig von ihm, ich erkenne daraus dankbarst seine freundliche Gesinnung für mich; es ist mir unter allen Umständen eine große Freude u. Ehre, wenn er das Stück auf seine Program̅e setzt.

Ich habe vergangenen Sonnabend mit bestem künstlerischen Gelingen u. schönem Erfolg in Braunschweig Don Juan und Tod u. Verklärung dirigiert; auch in Frankfurt scheint Tod u. Verkl. [1v] im Museum unter Kogels Leitung sehr gefallen zu haben. Dienstag hatte ich hier eine vortreffliche Aufführung der beiden Ritterschen Opern, die wundervoll schön sind, wenn sie auch einem verotteten Leipziger Publicum, das im Mascagnischwindel total jedes künstlerische Urteil verloren, nicht gefallen. Nur Muth, lieber Freund! Was gut ist, bleibt gut! 10. December habe ich Wiederholung der Ritterschen Opern hier angesetzt, kom̅st Du vielleicht dazu her?

Nächsten Montag mache ich hier im 2.ten Concert die neue Rittersche Ouvertüre!

Im Übrigen können uns alle Lessmann’s u. Fritzch’s etc. einfach gestohlen werden. Wem die Krone soll in Braunschweig sicher aufgeführt werden. Von den 4 mir gesendeten Klavierauszügen von Wem die Krone erhältst Du zwei mit 10 M. vom Theater bezahlt, den Rest bitte auf mein Conto u. mir gelegentlich [2r] abzuziehen.

Ich litt die letzten Tage an gräulichen Zahnschmerzen u. mußte mir gestern einen Zahn reißen lassen, sonst geht es mir recht gut.

Und Dir?

Tausend Grüße

Deines

getreusten

RichardStrauss.

1Notiz von Eugen Spitzweg auf dem ihm zugegangenen Brief.
verantwortlich für die Edition dieses Dokuments: Stefan Schenk

Quellennachweis

  • Original: Münchner Stadtbibliothek (München), Sammlung: Monacensia, Signatur: Strauss, Richard A I/65 ([deprecated] Original) (Transkriptionsgrundlage)

    • Hände:

      • Richard Strauss (handschriftlich)
      • Eugen Spitzweg (handschriftlich)
    • Autopsie: 2011

Bibliographie (Auswahl)

  • Genannt/Verzeichnet in Günter Brosche (Hrsg.) / Karl Dachs (Hrsg.): Richard Strauss: Autographen in München und Wien. Verzeichnis (= Veröffentlichungen der Richard-Strauss-Gesellschaft, Bd. 3), Tutzing, 1979, S. 233.

Zitierempfehlung

Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/d02262 (Version 2017‑03‑31).

Versionsgeschichte (Permalinks)