Brief
Richard Strauss an Eugen Spitzweg / Jos. Aibl [Musikverlag]
Samstag, 5. März 1892, Weimar

relevant für die veröffentlichten Bände: III/4 Macbeth
[1r]

Lieber Freund!

Daß Macbeth famos war, kolossal geklungen hat, ausgezeichnet geworden ist u. sehr gefallen hat, hast Du ja bereits von Bülow gehört. Es war sehr schade, daß du nicht dabei warst. Heute kom̅e ich in Eile mit einer großen Bitte zu Dir! Kannst Du mir nicht einen Vorschuß von 300 Mark sofort geben; ich brauche notwendig Geld, bin ein armer Teufel u. weiß nicht, wo ich’s hernehmen soll. Du streichst mir’s dann von den 800 M., die für nächstes Jahr fällig sind, ab. Schönsten Dank im Voraus!

Sonnabend den 12.ten Lisztconcert in Leipzig mit Tod u. Verkl. Letzeres hat in Köln unter Wüllner vor 8 Tagen sehr gefallen u. soll im Juni zum Musikfest wiederholt werden. Tausend Grüße

Deines getreuen

RichardStrauss.

verantwortlich für die Edition dieses Dokuments: Stefan Schenk

Quellennachweis

  • Original: Münchner Stadtbibliothek (München), Sammlung: Monacensia, Signatur: Strauss, Richard A I/79 (Autograph) (Transkriptionsgrundlage)

    • Hände:

      • Richard Strauss (handschriftlich)
    • Autopsie: 2011

Bibliographie (Auswahl)

  • Nennung in Günter Brosche (Hrsg.) / Karl Dachs (Hrsg.): Richard Strauss: Autographen in München und Wien. Verzeichnis (= Veröffentlichungen der Richard-Strauss-Gesellschaft, Bd. 3), Tutzing, 1979, S. 234.

Zitierempfehlung

Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/d02296 (Version 2018‑07‑09).

Versionsgeschichte (Permalinks)