Brief
Gustav Mahler an Richard Strauss
ca. frühestens September 1906, spätestens Oktober 1906 (ws.)

relevant für die veröffentlichten Bände: I/3a Salome

[1r] Lieber Freund!

Es will sehr ungern heraus – aber ich muß es Ihnen so zeitig als möglich sagen: also – es wird noch im̅er nicht erlaubt! Mein Einwurf, daß ich mich am 1. November entscheiden müsse, mit Achselzucken beantwortet. – Jetzt ist es mir am willkom̅ensten, daß Löwe so bald als möglich mit einer Aufführung hier herausrückt. [1v] Dieß wird dan̅ Bresche schießen. Es ist zu dum̅!

Dieß nur schnell zu Ihrer Darnachrichtung. Am 8. November sehe ich Sie hoffentlich in Berlin!

Auf Wiedersehen!

Ihr herzlichst ergebener
Mahler

verantwortlich für die Edition dieses Dokuments: Claudia Heine

Quellennachweis

  • Original: [unbekannt] (Autograph)

    • Hände:

      • Gustav Mahler (handschriftlich)
    • Autopsie: Keine Autopsie des Originals.

    • Reproduktionen:

      • Richard-Strauss-Archiv (Garmisch-Partenkirchen), Signatur: [GUSTAV MAHLER, Nr. 19] (Transkriptionsgrundlage)

        • Autopsie: 2016-11-15

Bibliographie (Auswahl)

  • Edition in Richard Strauss / Gustav Mahler / Herta Blaukopf (Hrsg.), Briefwechsel: 1888-1911, Bd. Erweiterte Neuausgabe, 2. Auflage (= Piper Serie Piper; 767), München u.a., 1988, S. 120–121. Brief M 59.

Zitierempfehlung

Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/d04515 (Version 2019‑04‑12).

Versionsgeschichte (Permalinks)