Brief
Richard Strauss an Adolph Fürstner [Musikverlag]
Donnerstag, 28. Juni 1906, Köln

relevant für die veröffentlichten Bände: I/3a Salome
[1r]

bis incl. 2. Juli Cöln

[unbekannte Hand:] 29/6

[Richard Strauss:] Lieber Herr Fürstner!

Ich will mir in Garmisch, um eine Villa zu bauen, ein schönes Grundstück kaufen u. brauche dazu ziemlich viel Baargeld [sic]. Ich kom̅e daher mit der Bitte zu Ihnen, da der englische Vertrag nunmehr in Ordnung (ich dachte ihn hier zur Unterschrift vorzufinden, er ist aber noch nicht da!)[,] den Restbetrag des Salomehonorars von 11.000 Mark (incl. französische Übersetzung) sowie alle jetzt hoffentlich bereits reichlich eingetroffenen Salometantièmen sofort auf der Discontogesellschaft einzubezahlen, die mir bis zum 3. Juli die baare [sic] Kaufsum̅e nach Garmisch senden muß. [1v] Ist das möglich?

Ich bin am 5. Juli wieder in Marquartstein u. hoffe da die Correcturbogen des Bardengesanges vorzufinden. Derselbe soll folgende Widmung erhalten:

Dem um die wirthschaftlichen Bestrebungen der
Genossenschaft deutscher Tonsetzer, wie um die Förderung
der Interessen aller künstleri[s]ch vorwärts strebenden
Männergesang[s]vereine in gleicher Weise verdienten Chormeister
Herrn Gustav Wohlgemuth
zugeeignet.


Rösch’s Fassung lautete: Dem im Kampfe um die künstlerischen und wirtschaftlichen Bestrebungen etc.

Dies ist stylistisch nicht recht gut. Meine Fassung [2r] gefällt mir aber auch nicht. Bitte besprechen Sie’s nochmal mit Rösch u. schicken Sie mir dann einen Vorschlag. –

Ich will[,] wenn ich jetzt nach Marquartstein [sic][,] die beiden neuen Militärmärsche für Streichorchester instrumentiren! Da sich Bock nicht mehr gerührt hat, können Sie sie haben, wenn Sie wollen. Es ist ein schneller »Defilirmarsch« u. ein etwas breiter »Kriegsmarsch der preußischen Garde«.

Bezüglich Elektra bin ich mit Fischer u. Hofmannsthal einig, habe mit der Composition bereits etwas begonnen. Wie dächten Sie über eine komische Spieloper: Tartüff nach Molière? Ich sah das Stück gestern in München, da stieg mir der Gedanke auf!

Mit bestem Gruß Ihr
DRichardStrauss.

[2v] [unbekannte Hand:] 1906.
Dr. Richard Strauss.
Cöln, d. 28.6.
Erl. [Erledigt] [d.] 29.6.

verantwortlich für die Edition dieses Dokuments: Claudia Heine

Quellennachweis

  • Original: [unbekannt] (Autograph)

    • Hände:

      • Richard Strauss (handschriftlich)
      • unbekannt (handschriftlich)
      • unbekannt (handschriftlich)
    • Autopsie: Keine Autopsie des Originals.

    • Reproduktionen:

      • Richard-Strauss-Archiv (Garmisch-Partenkirchen), Signatur: [Richard Strauss an Fürstner Verlag, 1890–1907, Nr. 146a] (Transkriptionsgrundlage)

        • Autopsie: 2016-08-24

Zitierempfehlung

Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/d20021 (Version 2019‑05‑27).

Versionsgeschichte (Permalinks)