Brief
Hans von Bülow an Eugen Spitzweg
Samstag, 6. Oktober 1888

relevant für die veröffentlichten Bände: III/4 Macbeth
[1r]

Mein lieber Freund!

Eben von Berlin zurück, […]

[1v] […]

Weißt Du, was Du herausgeben könntest: R. Str.’s [Richard Strauss’] schöne Cadenzen zu Mozarts C moll Concert. Die könnten gekauft werden, u. dgl. Bagatellen tragen – wenn so nützlich – zur Popularisirung eines Autors mehr bei als Macbethische Hexenküchenbrodeleien. Publicus will von der Kunst erquickt werden und ist mit diesem Verlangen in seinem Rechte.

[…] [2r] […]

Mit allerbesten Wünschen für [?]1 Dein salus

treulichst Dein alter

HBw

1Tintenfleck.
verantwortlich für die Edition dieses Dokuments: Stefan Schenk

Quellennachweis

  • Original: Münchner Stadtbibliothek (München), Sammlung: Monacensia, Signatur: Bülow, Hans von A III/Konv. (Autograph)

    • Hände:

      • Hans von Bülow (handschriftlich)
    • Autopsie: Keine Autopsie des Originals.

    • Reproduktionen:

      • Ludwig-Maximilians-Universität (München), Sammlung: Forschungsstelle Richard-Strauss-Ausgabe, ohne Signatur (Transkriptionsgrundlage)

    Bibliographie (Auswahl)

    • Edition in Hans von Bülow / Marie von Bülow (Hrsg.): Hans von Bülow: Briefe. Meiningen. 1880–1886, Bd. 6 (= Hans von Bülow. Briefe und Schriften, Bd. 7), Leipzig, 1907, S. 384. Dort in Anm. 1.

    Zitierempfehlung

    Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/d30431 (Version 2017‑03‑31).

    Versionsgeschichte (Permalinks)