Dokumentation Gesangstexte
Sechs Lieder von Adolf Friedrich v. Schack op. 17
5. Nur Muth!

relevant für die veröffentlichten Bände: II/2 Lieder op. 10 bis op. 29
Edierter GesangstextTextvorlage bei Komposition
Nur Muth!Nur Muth!
Lass’ das Zagen, trage muthigLaß das Zagen! trage muthig
deine Sorgen, deine Qual,Deine Sorgen, deine Qual!
sei die Wunde noch so blutig,Sei die Wunde noch so blutig,
heilen wird sie doch einmal.Heilen wird sie doch einmal.
Unter tiefer EisesdeckeUnter tiefer Eisesdecke
träumt die junge Knospe schon,Träumt die junge Knospe schon,
dass der Frühling sie erweckeDaß der Frühling sie erwecke
mit der Lieder holdem Ton.Mit der Lieder holdem Ton.
Nur empor den Blick gewendet,Nur empor den Blick gewendet,
und durch düstres WolkengrauUnd durch düstres Wolkengrau
bricht zuletzt, dass es dich blendet,Bricht zuletzt, daß es dich blendet,
glorreich noch des Himmels Blau.Glorreich noch des Himmels Blau.
Aber auch die trüben StundenAber auch die trüben Stunden
und die Thränen, die du weinst,Und die Thränen, die du weinst,
glaub’, wie Freuden, die entschwunden,Glaub’, wie Freuden, die entschwunden,
süss erscheinen sie dir einst,Süß erscheinen sie dir einst,
und mit Wehmuth, halb nur heiter,Und mit Wehmuth, halb nur heiter,
scheidest du für immerdarScheidest du für immerdar
von dem Leiden, dem Begleiter,Von dem Leiden, dem Begleiter,
der so lange treu dir war,Der so lange treu dir war.
der so lange, so lange treu dir war.
verantwortlich für diesen Datensatz: Andreas Pernpeintner

Quellennachweis

Edierter Gesangstext
Richard Strauss: Lieder mit Klavierbegleitung op. 10 bis op. 29, hrsg. von Andreas Pernpeintner, Wien: Verlag Dr. Richard Strauss 2016 (= Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe, II/2)
Textvorlage bei Komposition
Gedichte von Adolf Friedrich von Schack. Dritte Auflage, Stuttgart 1874, Verlag der J. G. Cotta’schen Buchhandlung, S. 257 f.

Zitierempfehlung

Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/t10220 (Version 2017‑03‑31).