Dokumentation Gesangstexte
»Schlichte Weisen«. Fünf Gedichte von Felix Dahn op. 21
1. All’ mein Gedanken, mein Herz und mein Sinn

relevant für die veröffentlichten Bände: II/2 Lieder op. 10 bis op. 29
Edierter GesangstextTextvorlage bei Komposition
All’ mein Gedanken, mein Herz und mein Sinn[ohne Titel; in Sammlung: Schlichte Weisen, Nr. 18]
All’ mein Gedanken, mein Herz und mein Sinn,All’ mein Gedanken, mein Herz und mein Sinn,
da, wo die Liebste ist, wandern sie hin.Da wo die Liebste ist, wandern sie hin.
Gehn ihres Weges trotz Mauer und Thor,Geh’n ihres Weges trotz Mauer und Thor,
da hält kein Riegel, kein Graben nicht vor,Da hält kein Riegel, kein Graben nicht vor,
gehn wie die Vögelein hoch durch die Luft,Gehn wie die Vögelein hoch durch die Luft,
brauchen kein Brücken über Wasser und Kluft,Brauchen kein’ Brücken über Wasser und Kluft,
finden das Städtlein und finden das Haus,Finden das Städtlein und finden das Haus,
finden ihr Fenster aus allen herausFinden ihr Fenster aus allen heraus,
und klopfen und rufen: mach’ auf, lass uns ein,Und klopfen und rufen: mach’ auf, laß uns ein,
wir kommen vom Liebsten und grüssen dich fein,Wir kommen vom Liebsten und grüßen Dich fein.
wir kommen vom Liebsten und grüssen dich fein,
mach auf, mach auf, lass uns ein.
verantwortlich für diesen Datensatz: Andreas Pernpeintner

Quellennachweis

Edierter Gesangstext
Richard Strauss: Lieder mit Klavierbegleitung op. 10 bis op. 29, hrsg. von Andreas Pernpeintner, Wien: Verlag Dr. Richard Strauss 2016 (= Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe, II/2)
Textvorlage bei Komposition
Gedichte (Erste Sammlung) von Felix Dahn. Leipzig o. J., Verlag von Breitkopf und Härtel, S. 159
Gedichte von Felix Dahn. Berlin 1857, Verlag von F. A. Herbig, S. 159

Zitierempfehlung

Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/t10243 (Version 2017‑03‑31).