Dokumentation Gesangstexte
Fünf Lieder op. 32
1. Ich trage meine Minne vor Wonne stumm

relevant für die veröffentlichten Bände: II/3 Lieder op. 31 bis op. 43
Edierter GesangstextTextvorlage bei Komposition
Ich trage meine Minne vor Wonne stumm[ohne Titel; in Sammlung: ’EIPHNH]
Ich trage meine MinneIch trage meine Minne
vor Wonne stummVor Wonne stumm
im Herzen und im SinneIm Herzen und im Sinne
mit mir herum.Mit mir herum.
Ja, dass ich dich gefunden,Ja, daß ich dich gefunden,
du liebes Kind,Du liebes Kind,
das freut mich alle Tage,Das freut mich alle Stunden,
die mir beschieden sind.Die mir beschieden sind.
Und ob auch der Himmel trübe,Ob auch der Himmel trübe,
kohlschwarz die Nacht,Kohlschwarz die Nacht,
hell leuchtet meiner LiebeHell leuchtet meiner Liebe
goldsonnige Pracht.Goldsonn’ge Pracht.
Und liegt auch die Welt in Sünden,Und liegt die Welt in Sünden,
so thut mirs weh,So thut mir’s weh
die arge muss erblindenDie arge muß erblinden
vor deiner Unschuld, deiner Unschuld Schnee.Vor deiner Unschuld Schnee.
Ich trage meine Minne
vor Wonne stumm
im Herzen und im Sinne
mit mir herum.
Ja, dass ich dich gefunden,
du liebes Kind,
das freut mich alle Tage,
die mir beschieden sind.
verantwortlich für diesen Datensatz: Andreas Pernpeintner

Quellennachweis

Edierter Gesangstext
Richard Strauss: Lieder mit Klavierbegleitung op. 31 bis op. 43, hrsg. von Andreas Pernpeintner, Wien: Verlag Dr. Richard Strauss 2018 (= Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe, II/3)
Textvorlage bei Komposition
Strophen von Karl Henckell, Zürich 1887, Verlags-Magazin (J. Schabelitz), S. 148 f.

Zitierempfehlung

Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/t10287 (Version 2018‑02‑01).