Dokumentation Gesangstexte
Fünf Gedichte op. 46
4. Morgenrot

relevant für die veröffentlichten Bände: II/4 Lieder op. 46 bis op. 56
Edierter LiedtextTextvorlage bei Komposition
Morgenrot[ohne Titel; in Sammlung: Zweites Buch. Liebesfrühling, Zweiter Strauß. Geschieden., Nr. 29]
Dort, wo der Morgenstern hergehtDort wo der Morgenstern hergeht,
und wo der Morgenwind herweht, Und wo der Morgenwind herweht,
dort wohnt, nach der mein Herz hinfleht, Dort wohnt, nach der mein Herz hinfleht.
der Aufgang meiner Liebesnot,Der Aufgang meiner Liebesnoth,
sie, meiner Hoffnung Freudenrot, Sie, meiner Hoffnung Freudenroth,
mein süsses Leben, süsser Tod. Mein süßes Leben, süßer Tod.
Es reicht dahin kein Blick von mir,Es reicht dahin kein Blick von mir,
doch an des Himmels lichter Zier Doch an des Himmels lichter Zier
seh’ ich den Widerschein von ihr. Seh’ ich den Widerschein von ihr.
Das Morgenrot ist angefacht,Das Morgenroth ist angefacht,
weil sie vom Schlummer aufgewacht Weil sie vom Schlummer aufgewacht
und hell den Himmel angelacht. Und hell den Himmel angelacht.
Die Luft des Aufgangs ist ihr Gruss,Die Luft des Aufgangs ist ihr Gruß,
die Morgensonn’ ihr Liebeskuss, Die Morgensonn’ ihr Liebeskuß,
der mir das Herz erschliessen muss. Der mir das Herz erschließen muß.
Sich dreh’n um’s Haus, allwo sie wohnt,Sich dreh’n um’s Haus, allwo sie wohnt,
die Sonn’ am Tag und Nachts der Mond, Die Sonn’ am Tag und Nachts der Mond,
und sind, so oft sie blickt, belohnt. Und sind, so oft sie blickt, belohnt.
Die Himmel dreh’n um Liebe sich,Die Himmel drehn um Liebe sich,
die Liebe dreht sich nur um dich, Und Liebe dreht sich nur um dich,
und zu dir liebend wend’ ich mich: Und zu dir liebend wend’ ich mich.
Du leuchtend über Berg und Thal,Du leuchtend über Berg und Thal,
von Haupt zu Füssen allzumal Von Haupt zu Füßen allzumal
von Huld ein einz’ger Himmelsstrahl! Von Huld ein einz’ger Himmelstrahl!
Du meiner Freuden Rosenau,
 Dir schmeichle Lenz mit Lüften lau,
 Der Morgen dir mit Perlenthau.
Sei ewig wie der Morgen jung,
 Begrüßt, als wie der Sonne Schwung,
 Von aller Augen Huldigung.
Soviel im Grünen Blumen blühn,
 Soviel im Blauen Sterne glühn,
 Sind lauter Funken, die dir sprühn.
Im Meer, soviel sind Wogen drin,
 Soviel sind Wünsch’ in meinem Sinn,
 Und jeder wogt zu dir dahin.
O Lerche, wann zum Morgenthor
 Vor ihren Blicken steigst empor,
 Sing’ ihr dies Lied von Freimund vor.
verantwortlich für diesen Datensatz: Andreas Pernpeintner

Quellennachweis

Edierter Liedtext
Richard Strauss: Lieder mit Klavierbegleitung op. 46 bis op. 56, hrsg. von Andreas Pernpeintner, Wien: Verlag Dr. Richard Strauss 2020 (= Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe, II/4)
Textvorlage bei Komposition
Friedrich Rückert’s gesammelte poetische Werke in zwölf Bänden, Erster Band, Frankfurt a. M. 1868, J. D. Sauerländer’s Verlag (R. Sauerländer), S. 418 f. (Handexemplar Richard-Strauss-Archiv)

Zitierempfehlung

Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/t10367 (Version 2020‑02‑07).