Dokumentation Gesangstexte
Sechs Lieder op. 56
1. Gefunden

relevant für die veröffentlichten Bände: II/4 Lieder op. 46 bis op. 56
Edierter LiedtextTextvorlage bei Komposition
GefundenGefunden.
Ich ging im WaldeIch ging im Walde
so für mich hin,So für mich hin,
und nichts zu suchen,Und nichts zu suchen,
das war mein Sinn.Das war mein Sinn.
Im Schatten sah ichIm Schatten sah ich
ein Blümchen stehn,Ein Blümchen stehn,
wie Sterne leuchtend,Wie Sterne leuchtend,
wie Äuglein schön.Wie Äuglein schön.
Ich wollt’ es brechen,Ich wollt’ es brechen,
da sagt’ es fein:Da sagt’ es fein:
Soll ich zum WelkenSoll ich zum Welken
gebrochen sein?Gebrochen sein?
Ich grub’s mit allenIch grub’s mit allen
den Würzlein aus,Den Würzlein aus,
zum Garten trug ich’sZum Garten trug ich’s
am hübschen Haus.Am hübschen Haus.
Und pflanzt’ es wiederUnd pflanzt’ es wieder
am stillen Ort;Am stillen Ort;
nun zweigt es immerNun zweigt es immer
und blüht so fort.Und blüht so fort.
Nun zweigt es immer
und blüht so fort.
verantwortlich für diesen Datensatz: Andreas Pernpeintner

Quellennachweis

Edierter Liedtext
Richard Strauss: Lieder mit Klavierbegleitung op. 46 bis op. 56, hrsg. von Andreas Pernpeintner, Wien: Verlag Dr. Richard Strauss 2020 (= Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe, II/4)
Textvorlage bei Komposition
Goethes ausgewählte Gedichte in chronologischer Folge mit Anmerkungen, herausgegeben von Otto Harnack, Braunschweig 1901, Druck und Verlag von Friedrich Vieweg und Sohn, S. 269

Zitierempfehlung

Richard Strauss Werke. Kritische Ausgabe – Online-Plattform, richard‑strauss‑ausgabe.de/t10429 (Version 2020‑02‑07).